V-Brakes einstellen

Die am häufigsten verbaute Bremse am Fahrrad ist die so genannten V-Brake. Im Deutschen auch V-Bremse genannt. Durch Abnutzung der Bremsbeläge, plötzlich Notbremsungen oder auch durch Witterungseinflüsse kann es dazu kommen, dass man die V-Brakes neu einstellen muss.

Zuerst die Felge prüfen

V-Breake einstellenBevor man sich ans Einstellen der V-Brakes macht, sollte man darauf achten, das ein paar grundlegende Voraussetzungen geschaffen sind.
So dürfen die Seitenwände der Felge weder stark abgenutzt (von den Bremsbelägen abgeschliffen) noch verbeult sein.
Auch für verzogene Felgen (Felgen mit einer „acht“), also Felgen die unrund laufen und eiern, ist es kaum möglich die Bremse einzustellen.
Solche Felgen müssen zuerst repariert oder ausgetauscht werden.

Benötigtes Werkzeug zum Einstellen der V-Bremsen

Zum Einstellen benötigt man nicht viel Werkzeug. In den meisten Fällen sollte ein Satz Inbusschlüssel völlig ausreichen. Manchmal benötigt man auch einen Kreuzschlitzschraubendreher. Ein paar Kabelbinder können hilfreich sein, es geht aber auch ohne. Benutzt man die Kabelbinder als Hilfsmittel, braucht man auch noch eine Zange oder Schere um sie nach dem Gebrauch wieder zu entfernen.

Bevor man mit dem Einstellen der V-Brake beginnt, sollte man überprüfen, ob die Bremsbeläge schon so weit abgenutzt sind, das diese ausgewechselt werden müssen. Dann benötigt man neben dem Inbusschlüssel auch neue Bremsbeläge.

V-Breakes einstellen

Zuerst löst man die beiden Inbusschrauben mit denen die Bremsbeläge an den Bremsarmen fixiert sind. Die Schrauben aber nicht ganz herausdrehen. Nur so weit lösen, dass sich die Beläge in alle Richtungen bewegen lassen.

Jetzt wird der Bowdenzug gelöst. Dazu drückt man beide Bremsarme zusammen und hebt den Bowdenzug aus der Kassette.

Zwischendurch kann man jetzt die Schraube am Bremshebel, dort wo der Bowdenzug im Bremshebel verschwindet einmal bis zum Anschlag festschrauben und anschließend ca. 6 bis 8 Umdrehungen wieder herausschrauben. Damit ist diese Schraube mittig eingestellt und man hat später genug Spiel nach oben oder unten für die Feineinstellung der Bremse.

Als nächstes wird die Schraube gelöst, die den Bowdenzug am Bremsarm fixiert. Auch hier wird die Schraube nicht ganz heraus gedreht sondern nur so weit gelöst, bis sich der Bowdenzug bewegen lässt.

Um den richtigen Winkel für die Bremsbeläge zu finden, kann man sich jetzt mit einem kleinen Trick behelfen. Man macht einen Kabelbinder oder ein dickes Gummiband um das Ende des Bremsbelag, das entgegen der Fahrtrichtung liegt.

Jetzt drückt man den Bremsarm in Richtung Felge und positioniert den Bremsbelag so, dass er sauber auf der Felge aufliegt aber nicht am Fahrradmantel schleift.
In der Position zieht man jetzt die Schraube des Bremsbelags wieder fest. Dabei muss man aber darauf achten, dass der Bremsklotz seine Position hält und nicht verrutscht.

Die Kabelbinder können jetzt wieder entfernt werden.

Nun muss der Bowdenzug wieder in die Kassette gesetzt werden. Mit einer Hand drückt man die beiden Bremsarme zusammen, bis sie auf jeder Seite etwa 3-4mm Abstand zur Felge haben. Mit der anderen Hand schraubt man jetzt den Bowdenzug wieder fest.

Feineinstellung der V-Bremse

Für das Feintuning der V-Brake gibt es zwei Einstellmöglichkeiten. Zum einen kann man direkt am Bremsarm die Zugspannung der Feder verändern. Dafür befindet sich direkt an der Feder eine kleine Schraube mit der man die Spannung regulieren kann.
Die Spannung der Feder stellt man auf beiden Seiten so ein, dass beide Bremsbeläge den gleichen Abstand zur Felge haben.

Wenn der Abstand der Beläge zur Felge jetzt auf beiden Seiten gleich ist aber insgesamt zu groß oder zu klein, kann man den gesamten Abstand jetzt noch vorne, mit der Schraube direkt am Bremsgriff einstellen. Der Abstand sollte zwischen 3 und 4 mm betragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.