Fahrradkette wechseln

Egal, ob Materialermüdung, Rost oder Überlastung: Eine veraltete Fahrradkette, die ausgetauscht werden muss, stellt jeden Radfahrer erst einmal vor ein Problem. Die richtige Reparatur ist jedoch weniger schwierig, als man eigentlich annehmen würde, und kann mit einem Kettennieter problemlos selbst vorgenommen werden. Folgende Schritte sollten dabei beachtet werden:

Vorbereitung

Fahrradkette WechselnNeben der Ausstattung mit einer neuen Kette und dem passenden Werkzeug sollte man sich vor dem Start Handschuhe besorgen. Auf diese Weise bleiben die Hände während der Reparatur sauber und man spart sich Zeit, die man sonst im Nachhinein für die Säuberung hätte aufwenden müssen.

Kette mit Kettennieter öffnen

Wenn eine Fahrradkette gewechselt werden muss, ist es in den meisten Fällen notwendig, die alte Kette erst einmal vom Rad zu lösen. Bei einigen Ketten lässt sich dies einfach über ein Kettenschloss bewerkstelligen, in den meisten Fällen benötigt man jedoch einen Kettennieter. Diesen setzt man an einen der Nietstifte an und schraubt dann im Uhrzeigersinn. Zu Beginn gilt es meist einen kleinen Widerstand zu überwinden, davon sollte man sich jedoch nicht beirren lassen. Hat man die Lasche mit dem Kettennieter herausgeschraubt, kann man die Kette nun ganz einfach öffnen.

Länge der Fahrradkette bestimmen

Da eine neue Fahrradkette nicht notwendigerweise in der richtigen Länge geliefert wird, sollte man im zweiten Schritt herausfinden, ob die Längen übereinstimmen. Dazu legt man am besten beide Ketten nebeneinander und vergleicht. Ist die alte Fahrradkette nicht mehr vorhanden, dann legt man die neue Kette auf das große Kettenblatt und auf das große Ritzel. Danach zieht man beide Enden zusammen, bis der Kettenspanner waagerecht verläuft. Mit dem Daumen kann man sich betreffende Stelle einfach merken und die Kette auf diese Weise auf die richtige Länge kürzen.
Noch genauer bestimmt man die richtige Länge der Fahrradkette in dem man die Anzahl der Kettenglieder der Alten Kette abzählt und die neue Kette dann auf die gleiche Anzahl kürzt.

Fahrradkette anlegen

Die angepasste Fahrradkette wird nun wieder aufgezogen. Dazu bietet es sich an, zuerst die jeweils kleinsten Ritzel zu nutzen, da dort die geringste Spannung ist. Bei einigen Schaltungen, wie zum Beispiel bei der 10fach Shimano, muss man zusätzlich auf die Laufrichtung achtgeben.

Kette mit Kettennieter schließen

Im letzten Schritt erfolgt nun das Zusammenführen der beiden Kettenenden. Dazu kommt erneut der Kettennieter zum Einsatz. Zuerst sollte man jedoch den Nietstift ein wenig ölen. Dann wird er durch die beiden Enden eingeführt und mit dem Kettennieter festgezogen. Dabei ist darauf achten, dass er wirklich festsitzt, bevor man den Schraubvorgang beendet. Hat man sich dessen vergewissert, dann bricht man den überflüssigen Teil des Nietstiftes ab. Danach eventuell noch etwas Öl auf der ganzen Fahrradkette auftragen und der Wechselvorgang ist abgeschlossen.

4 Kommentare

  1. Peter

    und nicht die Waschpaste vergessen; ist seit einiger Zeit fixer Bestandteil meiner Reiseausrüstung!

    Antworten
    1. Stephan Krahn (Beitrag Autor)

      Guter Hinweis! Ich werde demnächst ein paar Handwaschpasten testen und die Ergebnisse hier bekannt geben.

      Antworten
  2. Kalle Heiner Peter

    Es genügt u. Umständen nicht, die Kettenlänge zwischen alt und neu zu vergleichen, da die alte Kette sich über die Zeit gedehnt hat. Besser man zählt die Kettenglieder ab, auch wenn das länger dauert.

    Antworten
    1. Stephan Krahn (Beitrag Autor)

      Guter Einwand! Das habe ich gleich einmal in die Anleitung mit reingeschrieben! Danke! 🙂

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.