Das Schaltwerk einer Kettenschaltung einstellen

Hin und wieder ist es nötig das Schaltwerk einer Kettenschaltung einzustellen. Materialermüdung, Abnutzung oder der Austausch von Teilen der Schaltung macht es nötig, das Schaltwerk auf die neue Situation einzustellen.
Staub und Schmutz erfordern von Dir bei einer Kettenschaltung öfter Reinigung und Wartung, um den vorzeitigen Verschleiß zu mindern. Auch nach Wechsel des Schaltzuges, der Kette oder der Ritzel musst Du das Schaltwerk einstellen. Die Kette soll leicht die Ritzel wechseln, sobald der Schalthebel den Gangwechsel vorgibt.

Benötigtes Werkzeug

Je nach Ausführung des Umwerfers benötigt man einen Schlitzschraubendreher, einen Kreuzschlitzschraubendreher oder einen Satz Inbusschlüssel.
Außerdem empfehle ich, wie bei allen Arbeiten im Bereich der Fahrradkette, ein paar Arbeitshandschuhe. Das erspart einem dann nach der Arbeit das lästige Schrubben der Hände.

Das Schaltwerk einstellen

Schaltwerk AlivioDa Shimano-Schaltwerke sehr häufig an Fahrrädern aller Art verbaut sind, bezieht sich die Anleitung darauf. Schaltwerke anderer Hersteller wie SRAM funktionieren ähnlich. Am Schaltwerk prüfst Du vor der Einstellung, dass weder Schaltauge noch Schaltarm verbogen sind. Ausgeschlagene Schaltwerke sollten komplett ersetzt werden, verschlissene Schaltungsrollen ebenso.

Um das Schaltwerk einzustellen schaltest Du die Kette vorne auf das mittlere Kettenblatt und hinten auf das kleinste Ritzel. Der Schaltzug wird aus der Klemmschraube gelöst. Bei den drehbaren Zugeinstellschrauben prüfst Du, dass sie sich jeweils in beide Richtungen drehen lassen. Sie sitzen am Übergang des Schaltzuges zum Schaltwerk bzw. Schalthebel. Jetzt kannst Du mittels der inneren Anschlagschraube, die in Richtung Ritzel sitzt (Shimano-Schaltwerk, SRAM – äußere Schraube), einstellen, dass die kleine Schaltrolle exakt unter dem kleinsten Ritzel steht. Drehst Du die Kette, ist nur ein leichtgängiger Kettenlauf über das kleinste Ritzel zu hören. Nun klemmst Du den Schaltzug wieder an, der Schalthebel befindet sich in der Stellung für den kleinsten Gang. Danach schaltest Du auf das größte Ritzel, um den Schwenkbereich für das Schaltwerk in dieser Position festzulegen. Hierfür drehst Du die äußere Anschlagschraube (Shimano-Schaltwerk, SRAM – innere Schraube) bis zum spürbaren Anschlag, anschließend eine viertel Drehung zurück.

Über die Schraube, die separat von den beiden Kreuzschlitz-Anschlagschrauben sitzt, kannst Du den Abstand zwischen großem Ritzel und oberer Schaltungsrolle auf 5 bis 6 mm regulieren. In der Stellung kleines Kettenblatt und größtes Ritzel muss die Kette ohne Rasseln laufen.

Bei einigen Modellen von Shimano nach 2007 gibt es keine Einstellschraube am Schaltwerk für die Feineinstellung mehr. Hier hast Du nur die Möglichkeit über die Zugeinstellschraube am Schalthebel. Die Feineinstellung ist nötig, wenn die Kette beim Schalten nicht sofort auf das nächste Ritzel springt. Um das Hochschalten zu verbessern, drehst Du die Einstellschraube am Schaltwerk oder am Hebel heraus, gegen den Uhrzeigersinn. Der Schaltzug muss straffer werden. Schaltest Du jetzt auf das mittlere Ritzel, sollte alles frei von Störgeräuschen laufen. Ist dem nicht so, werden die Einstellschrauben für das Schaltwerk Einstellen wieder geändert. Springt beim Herunterschalten die Kette nicht leichtgängig auf das kleinere Ritzel, musst Du die Zugspannung vermindern. Du drehst dafür die Einstellschraube hinein, im Uhrzeigersinn. Auch ein in der Hülle verklemmter Schaltzug kann das leichte Herunterschalten hindern. Hier hilft die Montage eines neuen Zuges mit gleichzeitigem inneren „Schmieren“ der Außenhülle oder Du ersetzt beides komplett mit neuen Teilen. Dann musst Du die Schritte zum Schaltwerk Einstellen wiederholen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.