fahrrad-anleitungen.de geht online

Ich war nie wirklich ein begeisterter Radfahrer. Ein Fahrrad war für mich immer nur eine Notlösung wenn mein Auto mal wieder kaputt war und mir eine Strecke zu weit zum Laufen war. Das änderte sich schlagartig im Jahr 2012, als ich bei einem Spaziergang ein hochwertig aussehendes Fahrrad in einem Fluss fand. Ich rief dann die Polizei, die das Fahrrad aus dem Wasser zog und mitnahm. Ein halbes Jahr später bekam ich dann Post vom Fundbüro. Man teilte mir mit, dass das Fahrrad nicht abgeholt wurde und jetzt in meinen Besitz übergehen konnte.

Das gefundene Fahrrad vom Fundbüro abholen

Das gefundene Fahrrad vom Fundbüro abholen

Das gefundene Fahrrad abholen

Ich fuhr dann gleich zum Bauhof um den Drahtesel abzuholen und musste dort feststellen, dass das Bad im Fluss und ein halbes Jahr im Freien stehen seine Spuren an dem Fahrrad hinterlassen hat. Das Fahrrad war in einem erbärmlichen Zustand.
Da das Fahrrad auf mich aber immer noch einen eher hochwertigen Eindruck machte, beschloss ich, das es zu restaurieren und dann für gutes Geld zu verkaufen.

Doch kein teures Fahrrad

Überall Rost, Dreck und Schlamm am Fahrrad

Überall Rost, Dreck und Schlamm am Fahrrad

Wie gesagt, bis zu dem Zeitpunkt hatte ich mit Fahrrädern nicht viel am Hut ganz zu schweigen von deren Reparaturen. Wozu gibt es aber wohl das Internet?!
Ich habe es komplett auseinandergebaut, gereinigt, geölt, repariert und wieder zusammengebaut und alles mit Hilfe von Anleitungen aus dem Internet. Als ich fertig war, hatte ich ein fast neuwertiges Fahrrad für umsonst vor mir stehen, das ich so verkaufen wollte. Beim recherchieren im Internet, für wie viel Geld ich es verkaufen kann musste ich dann leider feststellen, dass das Fahrrad nicht ganz so hochwertig war wie ich dachte. Genauer gesagt: Es war ein Fahrrad von Aldi mit einem Neupreis von ca.350 Euro.

Nach einer Probefahrt stellte ich fest wie toll sich der Aldi-Hobel fährt und wie viel Spaß mir die kleine Radtour gemacht hat. Und da ich bei einem Verkauf auch nicht allzu viel  Geld bekommen würde, beschloss ich, das Fahrrad zu behalten und in Zukunft mehr mit ihm fahren.

Vom Anfänger zum Hobbyschrauber

So sieht mein Fahrrad heute aus

So sieht mein Fahrrad heute aus

Mittlerweile fahre ich das Fahrrad seit etwas über einem Jahr und habe diverse Umbauten und Reparaturen dran gemacht. Ich habe viel Zeit damit verbracht, gutes Werkzeug zu finden und mir viel Wissen anzueignen.
Und jetzt habe ich Lust, dieses Wissen zu Teilen. Darum habe ich diese Seite ins Internet gestellt und hoffe, dass ich euch mit meinem Wissen genau so weiterhelfen kann, wie ich auf anderen Seiten (die ich bei Gelegenheit hier vorstellen werde) Hilfe gefunden habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.